Lebensbildung

„Mir geht es in der Malerei primär um das Wie, nicht um das Was, also WIE ich etwas Universelles, das wir alle kennen, ausdrücken will. In der Malerei geht es dabei auch um verschiedene Techniken. Ein Aquarellbild wirkt ganz anders als ein Öl- oder Acrylbild. So habe ich über die Zeit hinweg meine Technik des „Ölziehens“ entwickelt, die sehr material- und zeitaufwändig ist. Mit einem dünnen Pinsel trage ich Farbe sehr pastos auf. Jeder Strich wird einzeln gezogen, und viele Farbschichten werden übereinander gelegt. Jede Schicht muss zuerst trocknen, also aushärten, bevor ich weiterarbeiten kann. Das geht oft über viele Tage, und bis das Bild ganz ausgehärtet ist, dauert es manchmal bis zu einem Jahr.“

geboren in Hermagor
lebt und arbeitet in Klagenfurt-Viktring, Kärnten

  • Kreativtrainerin für Malen und Gestalten

  • Mal- und Gestaltungstherapeutin

  • Supervision

 

 

  • Lehrbeauftragte des ÖRK, EHK


Soroptimistin Club St. Veit an der Glan
SOROPTIMIST International Austria

dzt. 1. Delegierte

Bildende Kunst

bei

Axmann Susanne

Cervenka Curt E.

Hoke Giselbert

Lössl Werner

Sadounig Johanna

Schwei Herbert

Swoboda August F.



2008 Abschluss der "Freien Akademie der bildenden Künste Kärnten" bei Luka Anticevic

Fortlaufendes Kunststudium bei Luka Anticevic

Gründungsmitglied der KünstlerInnengruppe ZEIT-LOS

Mitglied in der Berufsvereinigung Bildender Künstler Kärntens

Ausstellungen u. Beteiligungen im In- und Ausland

 
IMG_20200716_210238.jpg